African Art Authentic Passion

NEUER AFRIKANISCHER ETHNOGRAFISCHER SAMMLUNG

MIT VIRTUELLER REALITÄT

 Kunst als Mittel zur Integration

TITOLO

IMG_6244

Nach jahrelanger sorgfältiger Untersuchung und Auswahl öffnet das Museum die neuen 4 Räume für die Privatsammlung von Gottfried Matthaes, die von den Kindern Peter und Patrizia sehr gut bewacht wurden und heute durch einen Bildungs- und Kulturpfad verbessert werden, der hervorhebt die Leidenschaft, die diese Familie für Kunst und Teilen hat.

Ab dem 10. Oktober 2018 können Sie die 4 Räume besuchen, die der afrikanischen ethnographischen Kunst gewidmet sind. Hier können Sie die Schönheit der Sammlung bewundern: Statuen, Throne, Stoffe, Trommeln, Kultobjekte und offensichtlich viele Masken, die die unglaubliche Formenvielfalt ausdrücken. Farben, Arten und Verwendungen, Bedeutungsträger, Avatare der Geister, Kontrolleure, Richter und Vormunde.

 

„Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was die eigentliche Funktion dieser Objekte ist, ist das Projekt Treffen mit dem Orakel geboren – erklärt Peter Matthaes, Direktor von MAS – Durch eine suggestive Einstellung, die sich auf den Wald der Geister bezieht und  „durch die Verwendung moderner Technologien und insbesondere der virtuellen Realität haben wir versucht, eine mögliche Erfahrung des“ Kontakts mit der Welt der Geister „bei 360 Grad zum Leben zu erwecken.IMG-20181011-WA0003

 

Im Wald der Geister können Sie eine Maske tragen, auf die ein Virtual-Reality-Viewer angewendet wurde. Sie tauchen in einen Wald ein, in dem ein Geist in Gestalt einer Schildkröte (Wir wählendieses Tier in Anlehnung an den mythologischen Geist Evu von Fang aus Gabon und eine Maske, die Ingil immer von Fang hat) folgen und uns zu zwei möglichen Szenarien führen : ein positives und Freiheit, das andere negative und eine Gefangenschaft, die uns daran erinnert, dass diese Masken auch eine Urteils Funktion haben, d. h. sie werden verwendet, um Urteile zu erlassen.

 

Eine weitere neue Initiative ist „Das Objekt des Monats“. Jeden Monat wird ein anderes Objekt ausgestellt und das Publikum kann seine Meinung äußern. Crowdsourcing möchte einen Schritt vorwärts sein, um die Perspektive zu ändern, das heißt, der Experte schließt sich der Gemeinschaft afrikanischer Kunstliebhaber an, einer zunehmend informierten Gemeinschaft, die sich immer mehr vorbereitet und deren Ausdehnung immer weniger Grenzen hat und erreichen kann die afrikanische Person direkt einbeziehen und sich einem historischen Perspektivwechsel nähern. Die Kunst erzählt und gesehen nicht mehr aus dem Westen, sondern aus dem Afrika. Eine schöne Gelegenheit zur Integration.

20181010_180817Wenn wir von Afrika, besonders in den Medien, hören wir nur die beunruhigendsten Nachrichten. Die, die uns erschrecken, und sehr wenige, sind die Chancen, positive Nachrichten zu erhalten.

„Wir wollen über afrikanische Kunst sprechen, um zu unterstreichen, wie Afrikaner eine Gruppe von Menschen sind, die reich an Geschichte und Kultur sind – schließt Peter Matthaes. Wir möchten die künstlerische und menschliche Sensibilität dieses Volkes betonen, wir wollen den Respekt, den sie verdienen, und das Recht auf Vielfalt“. .

Provenienz von Objekten

Die Objekte der Matthaes-Sammlung haben, wie bei großen Sammlungen häufig der Fall ist, einen sehr heterogenen Ursprung. Die Objekte wurden in der Tat direkt von den Auktionshäusern, von italienischen und internationalen Fachgalerien und zu einem kleinen Teil auch von anderen italienischen Sammlern erworben.

Jedes Objekt wurde vom Labor des Museums analysiert, und zwar sowohl durch Analyse der wissenschaftlichen Datierung als auch durch mikroskopische und häufig chemische Untersuchung der Patina. Dadurch konnte eine sehr genaue Auswahl getroffen und somit die Gesamtqualität der gesamten Sammlung erhöht werden.IMG-20181011-WA0016